Kulturerbe für alle/Patrimoine pour tous/Patrimonio per tutti

"Handwerk am Bau"

von
Philipp Kuntze
Philipp Kuntze | vor 11 Monaten | in Ideenwettbewerb

Grundlage:

Bei grösseren Neubauvorhaben oder Umbauten der öffentlichen Hand (Verwaltungsgebäude, Schulen aber auch Spezialbauten wie Werkgebäude, Feuerwehrdepots etc.) werden in aller Regel auch künstlerische Aufträge (0.35 bis 1% der Bausumme) für «Kunst am Bau» vergeben.

Demgegenüber stehen Kostenreduktionen bei Ausführungsdetails, Einsatz von billigen Materialien, Preisdruck gegenüber den Handwerkern. Und oft Unverständnis bei der Bevölkerung. 

Idee:

Bei grösseren Umbau- und Neubauprojekten soll 1% der Bausumme für hochwertige Handwerksdetails und reichhaltige Materialien genutzt werden. Diese sollen entsprechend der bestehenden Praxis von "Kunst am Bau" beschrieben und dokumentiert werden. 

Nutzen:

Die Bewohner/Benutzer lernen das vielseitige handwerkliche Schaffen kennen und sehen den Mehrwert. Die Identifikation und die Wertschätzung zur Umgebung steigen. Das hochwertige Handwerk kann praktiziert werden und bietet für den Ausführer/in die Möglichkeit sein/ihr Können anzuwenden.

Bearbeitet am Mär 27, 2018 von Linus Pfrunder

Stefanie Wettstein vor 11 Monaten

Das ist eine gute und weitsichtige Idee, well sie dazu beiträgt, dass Handwerkerinnen und Handwerker ihren Berufsstolz zeigen können. Handwerksberufe werden dadurch attraktiver und für junge Leute eine attraktive Option.

Philipp Kuntze vor 10 Monaten

Vielen Dank, Steffi!

Eliane Zgraggen vor 10 Monaten

Mir gefällt die Idee sehr, weil sie sich so natürlich und mit einem möglichen Selbstverständnis in den Alltag vieler Menschen einfinden kann.

Philipp Kuntze vor 10 Monaten

Vielen Dank, Eliane!

Philipp Kuntze vor 10 Monaten

Hier ein Beispiel, weshalb das Handwerk dringend gefördert und unterstützt werden muss. Eine Idee wie "Handwerk am Bau" würde solche Negativmeldungen reduzieren.
https://mobile2.tagesanzeiger.ch/articles/5a9...000001/comments

Cynthia Dunning Thierstein vor 10 Monaten

C'est une bonne idée à creuser. La participation publique dans le patrimoine bâti serait ainsi renforcée

Philipp Kuntze vor 10 Monaten

Merci beaucoup, Cynthia Dunning Thierstein!

Dehio Alois vor 10 Monaten

Mir gefällt die Idee auch sehr. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das Handwerk im Allgemeinen wieder mehr Bedeutung erhält und die Umsetzung deiner Idee, dazu führen könnte, dass wieder vermehrt darüber gesprochen wird, was eigentlich die Industrie und deren Produkte für die Gesellschaft an Mehrwert schafft. Maschinen oder Werkzeuge sind Hilfsmittel, die der Mensch nutzt. Wie können künstlerische Intensionen in den Vordergrund gestellt werden und den kurzfristigen Renditedenken die Stirne bieten?

Philipp Kuntze vor 10 Monaten

Vielen Dank, Alois Dehio!

matthias vollmar vor 10 Monaten

Das Handwerk allgemein und seine späteren, künstlerischen Ausprägungen, stellen aus meiner Sicht auch heute einen elementaren und kulturell wertvollen Background dar. Dessen Erhalt und vielmehr noch eine Wahrnehmung der Wichtigkeit, wäre in dieser rasanten 'baulichen Technisierung' sehr wünschenswert.

Philipp Kuntze vor 10 Monaten

Vielen Dank, Matthias Vollmar!

Paul Hollenstein vor 10 Monaten

Heute zählt oft nur noch kalter Beton. Hanwerk und Kunst am Bau kosten zu viel. Darum sterben viele Handwerksberufe langsam aus.

Philipp Kuntze vor 10 Monaten

Danke für den ergänzenden Kommentar.

Sébastien Grau vor 10 Monaten

Un magnifique projet qui embellirait notre quotidien tout en assurant la transmission de riches savoir-faire techniques !

Philipp Kuntze vor 10 Monaten

Merci beaucoup!

I. Schauer vor 10 Monaten

Bei uns laufen gerade Beratungen zu einem Quartierplan. Dabei ist Kunst am Bau auch ein Thema und ich bin froh, dass ich es hier kennenlernen konnte und nun viel besser vertreten kann. Kunst am Bau lässt sich auch gut mit meiner Idee der "Kulturfolger"-freundlichen Umgebungsgestaltung grösserer Stadtparzellen verknüpfen, hatte doch jede Epoche ihre typischen Motive.

Philipp Kuntze vor 10 Monaten

Vielleicht eignet sich Ihr Projekt als Pilot für "Handwerk am Bau".

I. Schauer vor 10 Monaten

Wie bekomme ich das raus, ob sich die Gebäude des Quartierplansverfahrens eignen?
Bilder finden sich hier http://www.rosenmund-rieder.ch/projekte/aktue...se-reinach.html
Um den sog. Quartierplatz herum wäre es eigentlich noch schön, etwas fürs Auge zu haben, statt klinisch weisser Fassaden. Kann mir gerade nicht vorstellen, was da möglich wäre, da mein momentan trainierter Fokus Möglichkeiten für Fassadenbegrünung und Mauersegler- und Schwalbennistkästen sind.

View all replies (2)

Esther Grandjean vor 10 Monaten

Ein Kulturprozent am Bau für künstlerische, handwerkliche Verschönerung wäre sehr gut investiert. Besonders wertvoll, wenn gerade lokales Kunsthandwerk zur Geltung kommt.

Philipp Kuntze vor 10 Monaten

Vielen Dank!

Finn Kuntze vor 9 Monaten

Viel Glück!

Ivo Kuntze vor 9 Monaten

meine stimme hast du

Lou Kuntze vor 9 Monaten

Gute Idee!

Philipp Kuntze vor 9 Monaten

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung!
In wenigen Minuten endet die Ideensammlung. Nun hat die Jury die Qual der Wahl. Ich hoffe, dass viele Ideen zum Thema Handwerk den Zuschlag bekommen und drücke die Daumen.

Kulturerbe für alle vor 9 Monaten

Diese Idee ist zur nächsten Phase fortgeschritten
Publikumswahl

Andreas Teuscher vor 9 Monaten

Diese Idee ist zur aktuellen Phase fortgeschritten

Share