Kulturerbe für alle/Patrimoine pour tous/Patrimonio per tutti

Geschichtsreise in Seelisberg

von
Kilian T. Elsasser
Kilian T. Elsasser | vor 11 Monaten | in Ideenwettbewerb

Seelisberg verbindet auf einzigartige Weise eine spektakuläre Landschaft mit der dort stattgefundenen Geschichte von (inter)-nationaler Bedeutung. Die Geschichtsreise erzählt Geschichten über das Rütli, die Verkehrsachse zum Gotthard, berühmte Gäste Seelisbergs. Die Geschichtsreise ist eine öffentlich zugängliche Freiluftausstellung und führt von Treib über Seelisberg bis zur Mariahöhe, der touristischen Hauptachse Seelisbergs. Im Vordergrund stehen überraschende Elemente, witzige Geschichten, spielerische Erlebnisse und Wow-Effekte. Die Ausstellung ist viersprachig (D, F, I, E). Die Ausstellungselemente funktionieren unbetreut und selbsterklärend. Sie ist als Spaziergang durch Seelisberg auch mit Kinderwagen und Rollstuhl erlebbar und kann in mehreren Etappen genossen werden. (Bild: Schillerbalkon mit einer Inszenierung der Geschichte des Rütlis von dessen Erfindung bis heute.)

Bearbeitet am Feb 2, 2018 von Kilian T. Elsasser

Lächelnder See vor 11 Monaten

Hm, ich weiss nicht so recht, was ich von dieser Visualisierung halten soll. Das Sublime, mitunter auch Spektakuläre der Kulturlandschaft darf, wie ich meine, nicht beeinträchtigt werden. Der See hört sonst zu Lächeln auf.

Kilian T. Elsasser vor 11 Monaten

Die Figuren sind im Verhältnis zur Landschaft zu gross gezeichnet. Die Zeichnung muss allfälligen Sponsoren gefallen. Die Figuren werden auf Knopfdruck aufgeklappt. Es ist immer nur eine zu sehen. Die anderen sind unter der Plattform versteckt. Das Amt für Raumentwicklung Uri steht hinter dem Projekt.

Gérard Genoud vor 11 Monaten

Moi qui ne connaît pas du tout cette région, présentée comme vous le faites cela m'intéresse beaucoup et notamment cette possibilité de la découvrir à la fois grâce aux explications données mais surtout de manière libre et fortuite en fonction de son humeur du jour sans la nécessité d'être guidé. Belle suite à votre projet

Renate Albrecher vor 11 Monaten

Auch die Bänkli könnten die Geschichten erzählen .. und weiterschreiben!

Kilian T. Elsasser vor 11 Monaten

Die Baenke bleiben.

Aschwanden Beat vor 10 Monaten

Eine Möglichkeit die Geschichte da erzählen wo sie auch entstanden ist.

Share