Kulturerbe für alle/Patrimoine pour tous/Patrimonio per tutti

Staunen in - statt Stauen vor Göschenen: Der Rundgang Gotthardtunneldorf

von
Kilian T. Elsasser
Kilian T. Elsasser | vor 11 Monaten | in Ideenwettbewerb

2016 eröffnete Göschenen den Rundgang durch das Dorf. Höhepunkt ist die Sprengschau im Visierstollen, der der Vermessung des Tunnels von 1872-82 diente. Der Rundgang führt an die Originalschauplätze des Tunnelbaus (erster Streik der modernen Schweiz mit tödlichem Ausgang) und führt von der Saumpfadbrücke bis zur Autobahn. In einer zweiten Etappe stehen die Reisenden, die den Gotthard nutzten und das Leben der Mineure und der Frauen in Göschenen in den Mittelpunkt. Die Eröffnung soll 2019 stattfinden. Der Rundgang sensibilisert die Einwohner, dass sie in einem Dorf von nationaler Bedeutung leben und das Thema ein grosses unausgeschöpftes touristisches Potential hat.

Bearbeitet am Mär 16, 2018 von Kilian T. Elsasser

Kilian T. Elsasser vor 11 Monaten

http://www.museumsfabrik.ch/rundgang-gotthard...schenen-47.html

Kilian T. Elsasser vor 11 Monaten

https://www.nzz.ch/panorama/attraktiver-dorfr...werden-ld.85672

Kilian T. Elsasser vor 11 Monaten

https://www.facebook.com/Gotthardbahn/?hc_ref...FLs&fref=nf

Kilian T. Elsasser vor 11 Monaten

Auf Facebook hat die Idee mehr als 30 Likes und mehr als 3000 Personen haben die Idee gesehen. Schade, dass dies auf dieser Seite nicht reflektiert wird.

Robert Graf vor 11 Monaten

Leider habe ich die selbe Erfahrung gemacht.

View all replies (2)

Kilian T. Elsasser vor 11 Monaten

https://www.facebook.com/Gotthardbahn/?hc_ref...FLs&fref=nf

Kilian T. Elsasser vor 11 Monaten

https://www.facebook.com/Gotthardbahn/?hc_ref...FLs&fref=nf

Kilian T. Elsasser vor 11 Monaten

Im Facebook kommt der Artikel an: 83 Reaktionen, knapp 3'000 Leute sahen den Artikel. https://www.facebook.com/Gotthardbahn/?hc_ref...FLs&fref=nf

Lächelnder See vor 11 Monaten

Vielleicht könnte man Stauen mit Staunen verbinden. Nicht nur jene, die einen Halt in Göschenen zum Essen machen, sondern auch die Besucher des Stollens und anderer verkehrshistorischer Highlights, dürfen in der Hauptverkehrssaison auf dem Weg in den Süden die Einfahrt Göschenen benutzen und werden nicht nach Amsteg zum Anlaufholen zurückgewiesen. Man müsste sich überlegen, wie das konkret zu bewerkstelligen wäre, ob es im Stollen einen Automaten gibt, der die Bewilligung ausspuckt.

Eine andere Idee besteht darin, dass die Gotthardbergstrecken-Aussichtszüge mit ihren schönen Panoramawagen 20 Minuten in Göschenen halten, damit sich die Reisenden im Zuge einer kurzen (mehrsprachigen) Führung den Stollen ansehen können. Das Interesse an der Bergstrecke ist ja gerade bei auswärtigen Gästen sehr hoch.

Kilian T. Elsasser vor 11 Monaten

Wir kooperieren mit dem Sasso San Gottardo. Auf Ihrer Homepage ist der Rundgang auf dem Weg zum Gotthardpass als Morgenaktivität angegeben. Beide sind von der Grösse nicht unbedingt eine Reise wert, zusammen aber schon. https://www.sasso-sangottardo.ch/staunen

Kilian T. Elsasser vor 11 Monaten

Die erste Etappe des Rundgangs ist auf Google Maps:https://www.google.ch/maps/place/Visierstolle...7856e24a1f6dbb5:0x7ce8f53c64d792ec!4m2!1d8.5894896!2d46.6681092!3m4!1s0x47856e236485bb59:0xdd462b9e50c03e50!8m2!3d46.6661501!4d8.5882227

Bruno Meier vor 10 Monaten

Göschenen forever!

Kilian T. Elsasser vor 10 Monaten

Die erste Etappe des Rundgangs kann im Rahmen der Berghilfe Trophy individuell und als Gruppe auf Anmeldung besucht werden. Mit drei Besuchen der 44 Trophys ist man an einer Auslosung beteiligt.
https://trophy.berghilfe.ch/de/goeschenen

Kilian T. Elsasser vor 10 Monaten

Merci Patrick Bigler für die Stimme.

Markierte Benutzer:

Kilian T. Elsasser vor 10 Monaten

Was meinst du zur zweiten Etappe des Dorfrundgangs?

Markierte Benutzer:

Urs Hudritsch vor 10 Monaten

Ich wünsche mir für den Gotthard das UNESCO-Welterbe Label. Wobei nicht das Label an sich etwas bringt, sondern was es bewirkt. Du hast meine volle Unterstützung!

carmen reolon vor 10 Monaten

Es freut mich dass diesem Ort ein schönes Augenmerk verliehen wird, haben Vorfahren - Ingenieure am Gotthardstrassen- und Tunnelbau mitgewirkt. Seit meiner Kindheit werden diese Orte besucht und Familiengeschichten erzählt. Nun erfahren wir mehr. Super!

Kilian T. Elsasser vor 9 Monaten

Obwohl der Streik immer wieder vor das Tunnelportal platziert wird, ist der Platz nicht richtiger. Der Streik fand im Dorf statt.

Kilian T. Elsasser vor 9 Monaten

Göschenen ist der Ort, wo die Verkehrsentwicklung vom Saumpfad bis zur Autobahn am besten gezeigt werden kann. Über die Strassenbrücke von 1830 im Hintergrund wurden jährlich zirka 30'000 Tonne transportiert, auf der Eisenbahnbrücke mehrere Millionen Tonnen jährlich.

Share