Kulturerbe für alle/Patrimoine pour tous/Patrimonio per tutti

Integration durch gemeinsames Besuchen und Diskutieren von Baudenkmälern

von
Anaï Becerra
Anaï Becerra | Dec 5, 2017 | in Ideenwettbewerb

Das Projekt richtet sich an Menschen, die neu in der Stadt sind insbesondere an geflüchtete Menschen. Ihnen sind die Gebäude, Strassen unsere hiesige Baukultur und deren Geschichte noch fremd. In Form von Stadtführungen kann so Wissen und Zuneigung zum Ort geschaffen werden. Die Führungen werden in einfacher Sprache abgehalten ohne ihr Gehalt zu verlieren. Sie könnten auch von Architekturstudenten erarbeitet und geführt werden. Neben dem vermittelten Wissen, verbringt man einfach eine schöne Zeit zusammen und kann sich austauschen. 

 

Hier noch ein Link zu einem Vermittlungskonzept, welches ich auch sehr interessant finde und welches von Geflüchteten für Geflüchtete durchgeführt wird:

https://www.youtube.com/watch?v=M6nwNHRP-IE

Bearbeitet am Dez 5, 2017 von Anaï Becerra

Terri Roberts Dec 6, 2017

Diese Idee ist zur nächsten Phase fortgeschritten

Andreas Teuscher Dec 8, 2017

Moderationsstatus geändert: Entfernt

Andreas Teuscher Dec 18, 2017

Moderationsstatus geändert: Löschen

Cristopher Kobler Dec 21, 2017

Sieht toll aus! Vielleicht könnte man das mit einer anderen Idee verbinden? Vielen Dank fürs Teilen.

Liebe Kulturerbeinteressierte, lasst uns diese Idee Liken und den Menschen die eine Heimat brauchen unsere Heimat zeigen!

Liebe Grüsse

Cris

Anaï Becerra Jan 12, 2018

Vielen Dank Cris genau darum geht es!

Karin von Lerber vor 11 Monaten

Ich kenne einen Asylbewerber, der jede Burg, in deren Reichweite er kommt, besteigt und als Muslim neugierigen Blickes Kirchen anschaut. Kontakte zwischen Schweizern und Migranten sind extrem wichtig, aber sollten sich nicht auf Baudenkmäler beschränken. Unsere Demokratie hat zu unserem wichtigen Kulturgut der offenen Diskussion und der Kompromiss-Findung geführt, essen tun wir alle gern, Bräuche begleiten uns durchs Jahr und Geschichten und Legenden erzählen und Lieder singen wir alle. Kulturgüter aller Art bieten Gelegenheit für Kontakte auf Augenhöhe. Damit es umsetzbar bleibt könnte man ja jeweils einen Besuch eines Ortes mit etwas Immateriellem verbinden.

Share