Kulturerbe für alle/Patrimoine pour tous/Patrimonio per tutti

Häufig gestellte Fragen

Fragen zum Projektwettbewerb

Wer darf am Projektwettbewerb teilnehmen?

Am Projektwettbewerb teilnehmen können:

  1. natürliche Personen mit Wohnsitz respektive Niederlassung in der Schweiz oder mit Schweizer Staatsangehörigkeit.
  2. juristische Personen mit Sitz in der Schweiz, die nach Schweizer Recht konstituiert sind.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesverwaltung sind von einer Teilnahme ausgeschlossen.

Kann ich am Projektwettbewerb teilnehmen, wenn ich am Ideenwettbewerb nicht teilgenommen habe?

Ja, die Teilnahme am Projektwettbewerb steht allen offen. Sie ist unabhängig von der Teilnahme am Ideenwettbewerb. Die Beurteilung der Projekteingaben erfolgt unabhängig von den Ergebnissen des Ideenwettbewerbs.

Kann ich mehrere Projekte eingeben?

Ja, Gesuchstellende können mehrere Dossiers einreichen.

Kann ich ein Projekt zu mehreren Themenbereichen eingeben?

Ja, ein Projekt kann Bezüge zu mehreren Themenbereichen aufweisen.

In welchen Sprachen kann ich das Dossier einreichen?

Das Dossier muss in einer der folgenden drei Landessprachen eingereicht werden: Deutsch, Französisch oder Italienisch. 

Muss ich mein Projekt gleichzeitig an die Mailadresse kulturerbefueralle@bak.admin.ch senden und auf der Webseite eingeben?

Nein. Für die Teilnahme am Projektwettbewerb braucht es alleine eine Eingabe an die Mailadresse: kulturerbefueralle@bak.admin.ch. Das Projektdossier in Form einer einzigen PDF-Datei (max. 10 MB) muss bis spätestens am 15. September eingesandt werden.

Die Teilnahme auf der Diskussionsplattform ist freiwillig und gilt nicht als Projekteingabe.

Was ist der Nutzen der Diskussionsplattform auf der Webseite?

Die Veröffentlichung kann dabei helfen, allfällige Probleme und Stolpersteine frühzeitig zu erkennen und das Projekt vor der Eingabe mit der Community zu diskutieren. Dieses Angebot ist indes fakultativ und richtet sich ausschliesslich nach den AGB (Crowdicity Privacy Policy, Terms of Use, Community Specific Terms of Use) der Plattform.

Welche Unterlagen muss ich einreichen, um am Projektwettbewerb teilnehmen zu können?

Detaillierte Informationen zu den einzureichenden Unterlagen sind in der Wegleitung unter Abschnitt C zu finden.

Kann ich ggf. Unterlagen nachreichen, die bei der Erstabgabe noch nicht Fertiggestellt waren?

Nein, lückenhafte Gesuche werden nicht behandelt.

Nach welchen Kriterien werden die Projekte beurteilt?

Die Kriterien für die Projektauswahl sind:

  • Innovationsgehalt und Kreativität
  • Inhaltliche und fachliche Qualität
  • Relevanz in Bezug auf die ausgeschriebenen Themenbereiche
  • Kosteneffizienz

In welchem Zeithorizont muss mein Projekt realisiert werden, damit es beim Projektwettbewerb eingegeben werden kann?

Die Projekte sollen bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

Wer bestimmt die Gewinnerinnen und Gewinner des Projektwettbewerbs?

Gestützt auf die eingereichten Projekte entscheidet das Bundesamt für Kultur. Zur fachlichen Beurteilung kann das BAK Expertinnen und Experten beiziehen.

Wann werden die Gewinner kommuniziert?

Nach dem Eingabeschluss am 15. September 2018 werden die Projekte vom Bundesamt für Kultur geprüft. Bis Mitte Dezember entscheidet das BAK, welche Projekte finanziell unterstützt werden. Der Entscheid wird den Gewinnerinnen und Gewinnern schriftlich mitgeteilt und auf der Plattform Kulturerbe für alle publiziert.

Was erhalte ich, falls mein Projekt gewinnt?

Ausgewählte Projekte werden mit einem Beitrag unterstützt, der maximal 75% der Gesamtkosten deckt. Pro Projekt werden maximal 250`000 CHF gesprochen. Auch Kleinprojekte sind willkommen. 

 

Allgemeine Fragen

Was ist Kulturerbe?

Kulturerbe umfasst all die sichtbaren und unsichtbaren Spuren derer, die vor uns hier waren. Wie das markante Haus um die Ecke, die alte Brücke über den Quartierbach oder die Klänge am Dorffest. Es ist unbestritten, dass das kulturelle Erbe einen grossen Wert hat für die Gesellschaft. Dieser Wert ist aber schwer zu fassen und noch schwerer zu beziffern. Institutionell sind es in der Schweiz die Bereiche Denkmalpflege, Archäologie, Ortsbildschutz sowie verschiedene Exponenten des immateriellen Kulturerbes, die sich mit dem Thema befassen. Mehr zum Thema Kulturerbe gibt es auf der Website des BAK.

Wer betreibt die Plattform Kulturerbe für alle und warum?

Der Wettbewerb ist ein Beitrag des Bundesamtes für Kultur BAK zum europäischen Kulturerbejahr 2018. Beteiligt sind die Sektion Heimatschutz und Denkmalpflege (materielles Kulturerbe) sowie die Sektion Kultur und Gesellschaft (immaterielles Kulturerbe). 

Was ist das Kulturerbejahr 2018?

Das europäische Jahr des Kulturerbes geht auf eine Initiative der EU und des Europarates zurück. Die Schweiz beteiligt sich unter dem Patronat von Alain Berset an der europaweiten Kampagne. Ziel des Themenjahres ist es, das Potenzial des Kulturerbes für Identifikation, Partizipation und Entwicklung zu verdeutlichen. Dadurch sollen die positiven Effekte von Aktivitäten im Bereich des kulturellen Erbes für weitere Lebens- Gesellschafts- und Wirtschaftsbereiche aktiviert und sichtbar gemacht werden. Mehr Informationen zum Kulturerbejahr in der Schweiz findest Du hier.

Wie werden die Punkte auf der Diskussionsplattform vergeben?

Wir haben ein Punktesystem eingerichtet, welches jede Interaktion belohnt. In einer Rangliste wird ersichtlich, wer sich besonders aktiv beteiligt und wessen Beiträge besonders gut ankommen. Die Punktevergabe ist nicht relevant für die Bewertung von Projekten. Die Punkte werden wie folgt verteilt:

Einen Beitrag liken

2

Einen Kommentar schreiben

5

Einen Beitrag einreichen

15

Einem Beitrag folgen

1

Jemand folgt mir

10 

Jemand folgt meinem Beitrag

10

Jemand kommentiert meinen Beitrag

5

Jemandem gefällt mein Beitrag

3

Jemandem gefällt mein Kommentar

1

 

Sonst noch Fragen?

Dann schreib uns: kontakt@kulturerbefueralle.ch

 

Share