Kulturerbe für alle/Patrimoine pour tous/Patrimonio per tutti

Häufig gestellte Fragen

Was ist Kulturerbe?

 

Kulturerbe umfasst all die sichtbaren und unsichtbaren Spuren derer, die vor uns hier waren. Wie das markante Haus um die Ecke, die alte Brücke über den Quartierbach oder die Klänge am Dorffest. Es ist unbestritten, dass das kulturelle Erbe einen grossen Wert hat für die Gesellschaft. Dieser Wert ist aber schwer zu fassen und noch schwerer zu beziffern. Institutionell sind es in der Schweiz die Bereiche Denkmalpflege, Archäologie, Ortsbildschutz sowie verschiedene Exponenten des immateriellen Kulturerbes, die sich mit dem Thema befassen. Mehr zum Thema Kulturerbe gibt es auf der Website des BAK.

 

Wer veranstaltet diesen Wettbewerb?

 

Der Wettbewerb ist ein Beitrag des Bundesamtes für Kultur BAK zum europäischen Kulturerbejahr 2018. Beteiligt sind die Sektion Heimatschutz und Denkmalpflege (materielles Kulturerbe) sowie die Sektion Kultur und Gesellschaft (immaterielles Kulturerbe).

 

Was ist das Kulturerbejahr 2018?

 

Das europäische Jahr des Kulturerbes geht auf eine Initiative der EU und des Europarates zurück. Die Schweiz beteiligt sich unter dem Patronat von Alain Berset an der europaweiten Kampagne. Ziel des Themenjahres ist es, das Potenzial des Kulturerbes für Identifikation, Partizipation und Entwicklung zu verdeutlichen. Dadurch sollen die positiven Effekte von Aktivitäten im Bereich des kulturellen Erbes für weitere Lebens- Gesellschafts- und Wirtschaftsbereiche aktiviert und sichtbar gemacht werden. Mehr Informationen zum Kulturerbejahr in der Schweiz findest du hier.

 

Tolle Sache. Aber was mache ich, wenn ich ein pfannenfertiges Projekt habe und nicht nur eine Idee?

 

Im Ideenwettbewerb suchen wir erst Ideen, noch keine Projekte. Auf Grundlage der von der Jury prämierten Ideen schreibt das Bundesamt für Kultur im Mai 2018 einen Projektwettbewerb aus. Wer ein Projekt eingeben möchte, kann das dann tun – unter der Voraussetzung, dass das Projekt zu den Ideen passt. Was das für Ideen sind, wissen wir selbst auch erst nach Abschluss des Ideenwettbewerbs.

 

Wie funktioniert die Zusammenarbeit?

 

Neue Ideen entstehen an der Schnittstelle verschiedener Disziplinen und durch die Kombination unterschiedlicher Erfahrungen. Der Ideenwettbewerb ist deshalb nicht nur als Sammelbecken von Ideen angelegt, sondern auch als Diskussionsplattform. Hilf anderen dabei, ihre Ideen weiterzuentwickeln in dem du Kommentare schreibst, Fragen stellst oder deine Hilfe anbietest. Es ist jederzeit möglich, deine eigenen Ideen zu bearbeiten und auf Grundlage der Inputs anzupassen. Der Ideenwettbewerb soll so auch den Erfahrungsaustausch fördern und dabei helfen, neue Allianzen zu begründen.

  • Meinem einfachen Like kannst du deine Wertschätzung für eine Idee zum Ausdruck bringen.
  • In den Kommentaren kannst du schreiben, warum dir die Idee gefällt (oder warum sie dir nicht gefällt). Du kannst dort auch nachfragen, wenn du etwas nicht verstehst, Vorschläge zur Verbesserung anbringen und so weiter.
  • Beim Einreichen von Ideen oder in den Kommentaren kannst du andere Nutzerinnen und Nutzer taggen, um sie auf die Idee oder den Kommentar hinzuweisen.
  • Du kannst Koautoren zu deiner Idee hinzufügen und als Team daran arbeiten.
  • Du kannst Ideen abonnieren, dann wirst du über Änderungen informiert.
  • Du kannst anderen Nutzerinnen und Nutzern folgen, um über ihre Aktivitäten auf dem Laufenden gehalten zu werden.

Wie werden die Punkte vergeben? 

Wir haben ein Punktesystem eingerichtet, welches jede Interaktion belohnt. In einer Rangliste im Dashboard wird ersichtlich, wer sich besonders aktiv beteiligt und wessen Beiträge besonders gut ankommen. Die Punkte werden wie folgt verteilt

Eine Idee liken

2

Einen Kommentar schreiben

5

Eine Idee einreichen

15

Einer Idee folgen

1

Jemandem folgen

1

Jemand folgt mir

10

Jemand folgt meiner Idee

10

Jemand kommentiert meine Idee

5

Jemandem gefällt meine Idee

3

Jemandem gefällt mein Kommentar

1

 

Sonst noch Fragen?

 

Dann schreib uns: kontakt@kulturerbefueralle.ch

 

Share