Kulturerbe für alle/Patrimoine pour tous/Patrimonio per tutti

Ideenwettbewerb

143
608
466
193

Als wiederentdeckte Pfahlbausiedlung, als bunte Alpauffahrt oder als kühn konstruierte Brücke: Kulturerbe verbindet Menschen und schafft Lebensqualität. Lass dich inspirieren, schreibe Kommentare und beteilige dich an der Ideenfindung für eine schönere Schweiz!

Mitmachen lohnt sich: Alle, die eine Idee einreichen, werden am 4. Mai 2018 zu einem Fest in Bern eingeladen. Die von der Jury ausgewählten Gewinnerinnen und Gewinner des Ideenwettbewerbs erhalten ausserdem einen Museumpass und die Gewissheit, dass ihre Idee etwas bewirkt in der realen Welt. Die prämierten Ideen werden ab Mai 2018 zu einem Projektwettbewerb geformt und neu ausgeschrieben.

Mehr >

Pilotphase
Ideenfindung

Erste Auswahl

Startet in 61 Tagen

Erste Auswahl

Jurierung

Startet in 76 Tagen

Jurierung

Gewinner*innen

Startet in 90 Tagen

Gewinner*innen

Filter

Wettbewerbsthemen

Tags

Tags

Mehr ansehen

Top Mitwirkende

  1. Gérard GENOUD
    630 pts
  2. Renate Albrecher
    619 pts
  3. Vera Scart
    406 pts
  4. Lächelnder See
    367 pts
  5. Dehio Alois
    331 pts

Rangliste ansehen

Sortieren nach
Idea thumbnail

Am Tag des Denkmals ist es uns möglich in viele Baudenkmäler einen Einblick zu bekommen. Dabei handelt es sich jedoch nie um Wohnungen oder private Häuser. Sicher wären viele Mieter oder Eigentümer bereit die Türen für einen Besichtigungstag zu öffnen und vielleicht selber Geschichten zu den Räumen zu erzählen. Dieser Tag wäre also eine einmalige Möglichkeit sich privaten Wohnraum in den Baudenkmälern anzuschauen, an denen man Tag für Tag vorbei geht.

Anaï Becerra
von Anaï Becerra
7 Stimmen
Comments 6
Anaï Becerra
Idea thumbnail

Im Saastal entstand in der Obhut vieler Schäfergenerationen eine faszinierende Schafrasse: die Saaser Mutten. Dieses lebendige Kulturerbe ist stark gefährdet, da im Saastal immer weniger Schafe gehalten werden. Die Stiftung ProSpecieRara startete darum zusammen mit Schafhalterinnen und -halter im und ausserhalb des Saastals ein Rettungsprojekt für die stolzen Schafe mit den auffällig langen Ohren. Seit 2014 konnte der Rückgang der zutraulichen Schafe gestoppt werden. Durch das...

Philippe Ammann
von Philippe Ammann
1 Stimmen
Comments 0
Philippe Ammann
Idea thumbnail

Notre patrimoine (construit ou autre!) ne pourrait-il pas s'afficher sur des sacs en toile (tote bag)? Des sacs pratiques et très utilisés. Même si de multiples déclinaisons de ces sacs existent déjà, ce serait une façon de rendre visible notre patrimoine pour toutes les personnes que l'on croiserait, juste en le portant sur l'épaule.

Fanny Vuagniaux
von Fanny Vuagniaux
3 Stimmen
Comments 4
Fanny Vuagniaux
Idea thumbnail

Transformé l’espace d’un bus en lieu culturel temporaire, tel est l’axe central du projet ARTIBUS. Le dimanche en matinée notamment, les bus circulent avec quelques voyageurs seulement. On pourrait offrir l’espace ainsi libre pour créer une galerie temporaire avec un artiste, une animation autour d’une thématique ou d’un objet muséal sorti de son contexte, une lecture ou un atelier contes pour enfants et adultes, une présentation de métier du patrimoine ou de l’art etc... Un comité...

Gérard GENOUD
von Gérard GENOUD
4 Stimmen
Comments 0
Gérard GENOUD
Idea thumbnail

Der 1939 gebaute Triebwagen soll wieder fahren. Er verkörpert ein Stück Industriegeschichte und ist ein Zeugnis der damaligen Ingenieurleistungen mit einigen für die damalige Zeit hervorragenden Leistungen. Beteiligt am Bau waren alle Firmen der damaligen Eisenbahnindustrie, MFO, BBC, Sécheron, SLM, SIG und Schlieren. Damals weltbekannte Firmen aber wer kennt sie heute noch? Der Glaskasten soll Ende 2019 wieder fahren, an seinem 80. Geburtstag, um an die damaligen Firmen und Leistungen zu...

Robert Graf
von Robert Graf
27 Stimmen
Comments 20
Robert Graf
Idea thumbnail

Die Schweiz ist Meister der Integration - von 4 Sprachen und Kulturen innerhalb eines Landes. Gibt es auch eine Kultur/Tradition der Integration von Nicht-Schweizern? Seit Jahrhunderten kommen Ausländer in die Schweiz.Um anschließend wieder zu gehen, oder um zu bleiben. Beide Gruppen hinterließen Spuren - und diese wurden von der Schweiz erfolgreich integriert - bis hin zur Identitätsbildung. So wurde das Schifahren importiert, die Bedeutung der Berge änderte sich auf Freizeit und...

Renate Albrecher
von Renate Albrecher
4 Stimmen
Comments 7
Renate Albrecher
Idea thumbnail

In öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man viele Menschen. Dort kann man Wissenswertes, Spannendes bis auch zu skurrilen Fakten platzieren zu Orten oder Baudenkmäler, die historisch interessant sind. So macht man die Passagiere aufmerksam und die Fahrt spannender. Dabei könnte man die allgegenwärtigen Werbeflächen in Trams und Bussen verwenden oder in Zügen die Tische oder Bildschirme. Auch die Magazine der Bahn könnten damit aufgewertet werden oder es wird ein neues Magazin erstellt für...

Jonas Häne
von Jonas Häne
2 Stimmen
Comments 0
Jonas Häne
Idea thumbnail

Zugegeben, die Idee ist nicht neu: Mit Bodenmarkierungen an nicht mehr existierende Gebäude erinnern. Doch es besteht noch viel Potential in dieser Idee. Zwingend ist sicher eine Infotafel, um die Markierung zu erläutern, ideal unterstützt durch Fotos. Bei bepflästerten Böden kann die Markierung auch subtieler durch das Pflästerungsmuster erfolgen. Die in diesem Rahmen schon vorgestellte Idee der Projektion könnte man auch hier anwenden.

Martina Löw
von Martina Löw
2 Stimmen
Comments 0
Martina Löw
Idea thumbnail

  Kulturprojekt uf schwizerdütsch, romansch, französisch u itliänisch Project cultural en Svizra tudestga rumantscha franzosa e taliana Progetto culturale in svizzero tedesco, romancio, francese e italiano Helvetica est un projet culturel musical fait de chansons. L’idée est d’écrire des chansons dans les différents dialectes et langues de la Suisse. Une envie de créer des liens et de partager nos différences. Un projet en mouvement avec des rencontres lors de la création...

François Vé
von François Vé
4 Stimmen
Comments 2
François Vé
Idea thumbnail

Les bureaux de poste ferment pour suivre l’évolution des flux commerciaux. Les abris de protection civile construits pour affronter une durabilité sans faille, on vécut leur époque. Il est temps de penser à leur recyclage afin que leur pérennité puisse se remettre en mouvement. On pourrait établir une liste de ces bâtiments disponibles et confier leur destinée à des associations qui présentent un projet d’occupation non lucratif de ces locaux. Largement financés par la...

Gérard GENOUD
von Gérard GENOUD
1 Stimmen
Comments 0
Gérard GENOUD
Mehr laden
Share